Malta: ein Land zum Verlieben

Unter den Engländern ist der Inselstaat Malta schon lange kein Geheimtipp mehr. Mit größter Freude fliegen jährlich mehr als eine Millionen Menschen in das kleine Land um einen fantastischen Urlaub mit Inselflair zu verbringen. Die Deutschen hinken in ihrer maltesischen Reisementalität noch hinterher. Bisher wird Malta hierzulande noch oft als sonniger Sprachurlaub vermarktet, doch auch für solche Urlauber, die keinen Englischkurs belegen müssen (oder wollen) entpuppt sich das Land als großartige Alternative zu den Dauerbrennern Mallorca oder Ibiza.

Offensichtlich sind es vor allem das mediterrane Klima, die wunderschönen Strände und die günstigen Lebenshaltungskosten, die immer mehr Touristen aus ganz Europa anziehen. Jedoch ist vor allem auch das kulturelle Angebot im Land nicht zu unterschätzen und vielleicht sogar noch viel stärker zu bewerben. Allein Valletta, die maltesische Hauptstadt, gehört gänzlich zum UNESCO Weltkulturerbe. Mit ihren Festungsbauten und der einzigartigen historischen Architektur bleibt Valletta fast die letzte Stadt in Europa mit so einem ganzheitlichen Bild und einer beeindruckenden Ursprünglichkeit.

Valletta, Foto: Piotr [flickr]

Zudem entpuppt sich das Land als transnationaler Eventmittelpunkt für Europa. Dank günstiger Flüge, wunderbarer Kulinarik und optimaler Infrastruktur (die Malteser sind zum einen englischsprachig und zum anderen gibt es dank des Euros keine Währungsprobleme) nutzen immer mehr Veranstalter das Land, um so viele Menschen aus Europa wie möglich zu ihren Events zu locken. Zwei dieser Events fanden im letzten Jahr bereits erfolgreich statt. Der “Battle of Malta” sollte eines der größten Live-Pokertuniere in Europa sein. Malta kann sich gerade für die Glücksspiel-Szene als wunderbar gelegener Standort entpuppen; auf der Insel ist das Glücksspiel von offizieller Seite nicht so streng reguliert wie in anderen Euro-Staaten. Gerade die nahe gelegenen Italiener dürften sich darüber freuen, dort kommt der Online-Poker Hype gerade erst an.

Auch das European Film Festival hat Malta als Austragungsstandort der Fest-Gala auserkoren. Das Festival, das vom deutschen Regisseur-Wunder Wim Wenders ins Leben gerufen wurde, wechselt alle zwei Jahre die Stadt (um dann wieder am Geburtsort Berlin präsentiert zu werden). In Malta haben es sich die Besucher und die Filmindustrie besonders gut gehen lassen können: nämlich im November bei Sonnenschein. Und Malta passt in diesem Sinne auch besonders gut als Standort für die Film Festivals, denn kein anderes Land ist als Filmkulisse so beliebt. Das sogenannte “mediterrane Mini-Hollywood” ist dank seiner Häfen, Bauten, und Größenverhältnisse für fast jeden historischen Film in Europa unglaublich relevant. Die Filmwirtschaft nimmt einen enorm wichtigen Platz in der Wirtschaft der Malteser ein. Für Fans popkultureller Film- und Fernseherzeugnisse ist der Besuch auf der Insel also noch mal extra spannend.

Fotos: „Boats…“, Zé Pinho [flickr] und „Valletta“, Piotr [flickr]

GD Star Rating
loading…
Malta: ein Land zum Verlieben, 4.5 out of 5 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.