Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut

Am Mittag wartet unser persönlicher Fahrer und Guide schon in der Lobby, um eine Stadtrundfahrt zu den bekannten Sehenswürdigkeiten durch Rio de Janeiro zu unternehmen. Vom Stadtzentrum besuchen wir zunächst Kathedrale und Oper, passieren dann die legendäre Avenida Rio Branco – eine der bedeutendsten Straßen der Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und neoklassizistischen Gebäuden wie der Biblioteca Nacional und dem Museu Nacional de Belas Artes.

Sehenswürdigkeit: Die Copacabana in Rio de Janeiro bei SonnenuntergangAnschließend wird es für uns spannender, wir erreichen die Talstation der Seilbahn hinauf auf den Morro do Pão de Açúcar, wohl besser als Zuckerhut bekannt. Leicht gedrängt stehen wir in einer der Kabinen und gleiten auf die gut 400 Meter Höhe eines der Wahrzeichen von Rio de Janeiro. Hier oben auf dem Gipfel des Zuckerhutes genießen wir einen fantastischen Ausblick auf den Corcovado mit seiner Christus-Statue und die Guanabara Bucht sowie auf die Niteroi-Brücke. Auch die bekannten Strände Praia Vermelha, Leme und Copacabana, die sicherlich zu den Sehenswürdigkeiten von Rio de Janeiro gehören, können wir aus luftiger Höhe gut erkennen, während wir die Ausmaße dieser gigantischen Stadt nur erahnen können. Langsam tritt die Dämmerung ein und nach einem leckeren Abendessen rät unser Guide, nicht mehr eigenständig die Stadt zu erkunden – vor allem ein Spaziergang entlang der Copacabana sei nach Sonnenuntergang aufgrund zunehmender Raubüberfälle nicht zu empfehlen… Schade. Wir wollen kein Risiko eingehen und fallen nach dem langen Tag erschöpft in die Federn.

Sehenswürdigkeiten und Lifestyle

Nach einem dekadenten Frühstück direkt am Pool des Copacabana Palace erkunden wir zunächst die Umgebung des Hotels und beobachten das rege Treiben am Strand. Beach-Volleyballer und Jogger prägen heute das Bild, die rote Flagge bestätigt den augenscheinlich hohen Wellengang und so ist an eine kurze Erfrischung im Meer nicht zu denken. Die zahlreichen Kiosk-Bars entlang des Strandes bieten leckeren Caipirinha und viele weitere Getränke zu günstigen Preisen – nicht zu leugnen ist jedoch der Lärm der Avenida Atlântica, der 6-spurigen (!) Hauptstraße genau zwischen der Hotelfront von Rio und der Copacabana. Dieses kleine Detail wird in Beschreibungen über den weltbekannten Stadtstrand und Fotos der umliegenden Hotels gerne mal außer Acht gelassen :) Samba-Feeling kommt bei uns nur schwer auf, wenn sich hektisch schwere LKW und hupende Taxen in Wurfweite der Badetücher durch die City quälen…

Sehenswürdigkeiten in Rio de Janeiro: der Corcovado mit Jesus-StatueGegen Mittag geht es zu einer weiteren Sehenswürdigkeit Rio de Janeiros, dem Corcovado. Nach einer kurzen Rundfahrt durch das alte und moderne Rio gelangen wir mit der 3,7 km langen Zahnradbahn auf den Gipfel des Corcovado. Zur Christus-Statue selbst müssen wir dann noch ein paar Stufen erklimmen, doch hier oben erwartet uns der beste Blick auf ganz Rio de Janeiro. Auf dem Rückweg lassen wir uns am vergleichsweise übersichtlichen Strand von Ipanema absetzen und erleben doch noch das erwartete Flair von Rio de Janeiro. Das Strandleben in Ipanema ist Lifestyle, es ist Flaniermeile und Showbühne zugleich. Hier pulsiert das farbenfrohe Leben Brasiliens, während die Copacabana wirkt, als liege sie seit einigen Jahren in einem tiefen Winterschlaf…

Derbyzeit im Fußball-Land

Abends liegt eine gespannte Dramatik in der Luft, die Straßen leeren sich schneller als noch am Tag zuvor und schon bald merken wir: es ist Derby-Zeit in Rio de Janeiro! Die Fußballmannschaften von Flamengo und Vasco da Gama (beide aus Rio) treten im altehrwürdigen Maracanã-Stadion zum “Clássico dos Milhões” an. Die beiden Vereine haben die größten Fan-Gefolgschaften in der Stadt und sorgen für hochkochende Emotionen in den Straßen von Rio de Janeiro… Wir mischen uns mutig unter das Volk und feiern in einer “Churrascaria” mit offensichtlicher Flamengo-Übermacht ein Fußballfest mit viel Dramatik bei einem letztlich verdienten 1:1 Unentschieden. Churrascarias sind übrigens die traditionelle Restaurant-Art in Brasilien: die Vorspeisen und Beilagen stehen beim “Rodizio”-Service in Buffet-Form bereit, während Kellner mit riesigen Spießen von unterschiedlichem, gegrilltem Fleisch herumlaufen und wunschgemäß direkt auf unsere Teller schneiden. Wir erhalten eine “Ampelkarte” in der Form eines Bierdeckels, dessen Seiten grün bzw. rot gefärbt sind… das System ist ungefähr so wie beim Kölsch-Trinken :D Ist die grüne Kartenseite aufgedeckt, bieten die Mitarbeiter weiterhin Fleischsorten bis zum Abwinken an – die rote Seite zeigt “Rien ne va plus” ;) Alternativ ist in Rio das Konzept “Comida a kilo” recht verbreitet – hier gibt es jegliche Speisen in Buffet-Form und man zahlt letztlich abgewogen je nach Grammzahl des eigenen Zusammenstellung… das Erlebnis ist in den Churrascarias jedoch deutlich höher!

Markt im Stadtteil Ipanema (Rio de Janeiro)Am nächsten und letzten Tag direkt in Rio de Janeiro wollen wir ein bisschen das Leben der Cariocas, wie die Einwohner Rios genannt werden, auf eigene Faust erkunden. Seit unserer Ankunft im Copacabana Palace buhlt ein Mitarbeiter von Edel-Juwelier Hans Stern (der in ganz Brasilien mit seinen Schmuck-Shops allgegenwärtig ist) darum, dass wir “ganz ungezwungen und kostenfrei” das Museum für Edelsteine mit einer Schauwerkstatt in Ipanema besuchen sollten.. Wir sagen zu und wenige Sekunden später fährt eine schmucke Limousine vor, um uns einzuladen. In Ipanema angekommen bedanken wir uns artig beim Fahrer und gehen Shoppen :D Ja, wir waren so dreist und haben das Museum letztlich leider “vergessen” – schade schade. Es ist Sonntag und der berühmte Hippiemarkt in Ipanema lockt mit allerlei buntem Plunder – ein schönes Schauspiel. Ipanema, das zu den gehobenen Vierteln der Stadt zählt, bietet mit der Ataulfo de Paiva Avenue und der Visconde de Piraja Street zwei tolle Haupteinkaufsstraßen mit netten Boutiquen und kleinen Geschäften sowie zahlreichen Cafés. Ein Shopping-Tipp und Mitbringsel für die Liebsten zu Hause sind Flipflops der angesagten Marke “Havaianas”, die in Brasilien nur einen Bruchteil der Preise in Deutschland kosten und in hunderten Variationen angeboten werden…

Am Nachmittag haben wir noch einige Termine in Hotels in Rio de Janeiro und machen uns auf die Suche nach guten, aber günstigeren Alternativen zum Copacabana Palace ;-) Unsere Empfehlungen für günstige Hotels in Rio de Janeiro:

- Augusto’s Copacabana Hotel, gepflegt und nahe der Copacabana
Vermont Hotel, günstig in guter Lage im Herzen Ipanemas unweit vom Strand
Paysandu Hotel, für Individualreisende in sicherer Wohngegend von Flamengo
Apa Hotel, gutes Preis-Leistungsverhältnis unweit der Copacabana
Mercure Apartments Rio De Janeiro Botafogo, einfach gehalten aber sauber und günstig

Zurück zu Teil 1 unserer Reportage über Sehenswürdigkeiten und Lifestyle am Zuckerhut.

Die nächste Etappe unserer Brasilien-Rundreise heißt >> Buzios

Weiterführende Links:
Hotels in Rio de Janeiro
Reisen nach Brasilien
Flüge nach Rio de Janeiro



Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on AddThis Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Delicious Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Digg Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Diigo Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Google Bookmarks Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Linkarena Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on LinkedIn Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Mister Wong DE Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on reddit Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on studiVZ Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Twitter Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on XING Share 'Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut' on Yigg

TeilenArtikel drucken Artikel drucken


Bildquellennachweis
Bei den gesetzten Verweisen handelt es sich um externe Partner-Links. Erläuterungen hierzu finden sich in unserem Impressum.
GD Star Rating
loading…
Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut, 4.3 out of 5 based on 15 ratings

Eine Antwort auf Rio de Janeiro – Sehenswürdigkeiten am Zuckerhut

  1. Phil sagt:

    Wer Rio besucht, sollte sich nicht die Chance entgehen lassen, die Stadt Niteroi zu besuchen (in 20 Minuten per Fähre erreichbar). Die Strände in Niteroi sind wunderschön und nicht so überlaufen wie Copacabana oder Ipanema. Auch das berühmte Kunstmuseum ist definitiv einen Besuch wert.

    GD Star Rating
    loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>