Gastbeitrag: Spaniens versteckte Strände

Der Sommer hat dieses Jahr schon fast unverschämt lange auf sich warten lassen. Nichtsdestotrotz (oder gerade deswegen?!) kommt man so langsam in Urlaubsstimmung und man sehnt sich nach Sonne, Sand und Strand.
Während der Sommermonate stürmen um die 6365 Touristen aus dem Ausland pro Kilometer die spanischen Küsten. Zählt man die lokalen Strandgänger und spanischen Urlauber dazu, kann man sich den Strand nur allzu gut vorstellen und schnell fällt einem das Wort „Ölsardine“ ein.

Dies soll nicht unbedingt negativ verstanden werden. Man ist ja gerne unter Leuten und ist gerne dort, wo was los ist. Gleichzeitig wissen wir doch alle den ein oder anderen „Insidertipp“ sehr zu schätzen. Die Küsten in Spanien haben einiges zu bieten und sind nicht umsonst eines der beliebtesten Urlaubsziele in Europa, wo so kurzfristig wie jetzt schwierig eine günstige Unterkunft zu finden ist. Falls man es ein bisschen ruhiger mag, haben wir ein paar lokale Experten nach ihren Geheimtipps* gefragt, wenn sie es ein bisschen ruhiger mögen.

*An dieser Stelle sollte vielleicht erwähnt werden, dass geheim nicht unbedingt „unbekannt“ ist, vielleicht ist sogar „umständlich“ ein passenderes Wort, denn um zu manchen zu gelangen erfordert es körperliche Anstrengung und einen guten Orientierungssinn. In manchen Fällen auch Offenheit, denn Kleidung ist nicht unbedingt das wichtigste an der Tagesordnung. Der Ausblick und die Ruhe, die man an diesen Orten genießen kann, sind jedoch einige Mühen wert:

Costa Dorada

Cala Morisca, eine Bucht zwischen Garraf und Sitges, die am besten mit dem Auto zu erreichen ist.

Casa Morisca, Gerard Reyes , flickr, CC BY

Costa Tropical

Versteckt unter steilen, kantigen Klippen ist es ehrlich gesagt etwas schwierig zu erreichen, aber es lohnt sich.

Jose Manuel mazintosh , flickr, CC BY

Costa de Almería

Der Cabo de Gata Nationalpark ist voll von großen, leeren Stränden umgeben von steinigen Hügeln und türkisenem Wasser.

Cala de San Pedro, Eduardo , flickr, CC BY-SA

Cala Fonda, in der Nähe von Tarragona

Auch unter dem Namen „Waikiki“ bekannt (wobei der Ursprung unbekannt ist), ist dies ein abgelegener Strand mit goldenem Sand und kristallklarem, türkisenem Wasser. Von Tarragona aus ist er zu Fuß zu erreichen. Umgeben von einem Pinienwald sind manche Buchten für FKKler, andere nicht.

De les costes del Garraf a Tarragona per la costa, joan ggk, flickr, CC BY

Costa Brava

Cala Moreta, zwischen Begur und Pals

Nur über einen alten Pfad entland den Klippen zugänglich, ist die Cala Morena eine breite Bucht mit türkisfarbenem Wasser, die von beiden Seiten von Felsen umringt ist, im Herzen der sehr trendigen Baix Empordà Region an der Costa Brava.

Originalbild bei flickr

Dies ist ein Beitrag vom Webportal für Ferienwohnungen Only-apartments. Für Ihre Ferienwohnung in einem von Spaniens Küstenorten besuchen Sie uns hier.

GD Star Rating
a WordPress rating system
Gastbeitrag: Spaniens versteckte Strände, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Eine Antwort auf Gastbeitrag: Spaniens versteckte Strände

  1. Jessica sagt:

    In allen Bildern oben wenn werde ich gebeten, zu wählen. Es ist die Costa Dorada dies mühelos ist zu durchlaufen. Ich werde warten auf nächste versteckte Strände. Vielen Dank.

    GD Star Rating
    a WordPress rating system

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.